Borreliose

Menschen sind noch häufiger betroffen als Hunde

Borreliose ist eine bakterielle Erkrankung bei Mensch und Tier, verursacht durch verschiedene Spezies von Borrelia (B.) burgdorferi sensu lato. In Europa kommen vor allem B. garinii und B. afzelii vor, während in den USA vor allem B. stricto nachgewiesen wird. Die Bakterien werden durch den Biss des gemeinen Holzbocks (Ixodes ricinus) übertragen. Obwohl die Infektion beim Hund sehr häufig vorkommt, entwickeln die Tiere viel seltener als der Mensch klinische Symptome.

Krankheitssymptome treten erst Monate nach der Infektion auf

Nach einer recht langen Inkubationszeit von 2-5 Monaten bekommen die Tiere Fieber, werden lethargisch und verweigern die Futteraufnahme. Unter Umständen sind wechselnde Lahmheiten oder ein steifer Gang aufgrund eitriger Gelenkentzündungen zu beobachten. Andere Organmanifestationen wie Nierenentzündungen oder schwere Allgemeinerkrankungen können ebenfalls vorkommen, sind aber seltener. Erkrankungen der Nieren enden im Zusammenhang mit Borreliose jedoch vorwiegend tödlich. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika, wobei nicht von einer vollständigen Erregerelimination ausgegangen werden kann. Daher muss mit der Möglichkeit gerechnet werden, dass die Erkrankung nach einiger Zeit wieder aufflammt. 

Wirksamkeit der Impfung ist umstritten

Die verfügbaren Totimpfstoffe enthalten derzeit Antigenaufbereitungen entweder von einem in Europa isolierten Stamm von der Art Borrelia burgdorferi sensu stricto oder ein Gemisch aus mehreren Borrelienarten. Entsprechend schützt die Impfung nur gegen bestimmte Borrelienarten. Besteht der Wunsch, den Hund zu impfen, sollte die Impfung ebenfalls als Grundimmunisierung und Wiederholungsimpfung zum Beginn der Zeckensaison erfolgen. Hunde, von denen anzunehmen ist, dass sie Kontakt mit Zecken hatten, sollten vor der Impfung auf eine eventuell bereits bestehende Infektion untersucht werden.

 

Der gemeine Holzbock kann beim Blutsaugen die Borreliose übertragen

"Die Borreliose ist eine für Hund und Mensch bedeutende, bakterielle Erkrankung, die durch den Gemeinen Holzbock übertragen wird. Die beste Prophylaxe ist ein zuverlässig wirksamer Zeckenschutz (Details siehe www.zecken-und-flohfrei.de )."