Immunabwehr von Welpen

Welpen kommen ohne ein aktives Immunsystem zur Welt. Dieses reift erst im Laufe der Zeit durch Kontakt zu sogenannten Antigenen (z.B. Oberflächenstrukturen von Krankheitserregern) heran. Dennoch sind die Welpen durch verschiedene Antikörper (AK) geschützt, die sie mit der ersten Muttermilch (Biestmilch, Kolostrum) aufnehmen. Dies wird auch als passive Immunität bezeichnet. Die Spezifität der Antikörper sowie die Antikörperkonzentration entsprechen dabei dem Immunstatus der Mutter. Deshalb sollte die Hündin vor der Trächtigkeit noch einmal gegen alle relevanten Infektionskrankheiten geimpft werden, um den Welpen möglichst viele Antikörper und auf diesem Wege einen ausreichenden Schutz für die ersten Wochen mitzugeben. Sollte dies nicht erfolgt sein, können die Impfstoffe von MSD Tiergesundheit auch noch während der Trächtigkeit verabreicht werden.

"Das Immunsystem von Welpen ist bei der Geburt noch nicht voll entwickelt und muss erst noch reifen. Umso wichtiger ist für ihn die Aufnahme einer ausreichenden Menge antikörperreichen Kolostrums."